7592dafa63d08b4ebc5f01cc2534a759.jpg 1 a07b7c59ac2c3613d993820a91447347.jpg 2 1345c779b37febcdefb7538cc7ff4d65.jpg 3 2e2b1551c035f9513000cc82efac4ae3.jpg 4 cee76c3c2b6f13327171614382428e9c.jpg 5 0a1835c4cc1eeee3a98b5d61935231c8.jpg 6 13786851c4542b279d9c4fb2e84e5627.jpg 7 712fcfa55c524acf09898e14d30dbe44.jpg 8 ca72b9f52010a87fcd8238052939d1d8.jpg 9 a18b66c9a4a1c44229f0b489440d1d0c.jpg 10 2641265da39ec1eaadf5a8de4f478756.jpg 11 693ed4382ed61be551eb5cd59b6e0072.jpg 12 9c026fc1077a9784db6c8ee78e61f996.jpg 13 82190e6bec240a9addd0425cab42f995.jpg 14 8ae7759aa403610bd0fb495364d2f3c8.jpg 15 03ffb67c364de986a0a8478e305da0e2.jpg 16 7592dafa63d08b4ebc5f01cc2534a759.jpg 17 0dcb66733cfe4ded885af0beb158d34d.jpg 18 437cba31e0894561a217e9dbbe7663a5.jpg 19 88038c0a971a5ae06a54321bdba7640d.jpg 20 d5f1be08a3fc7c064be92fca4c01a40c.jpg 21 7045863173f458564bae81b3ce38d613.jpg 22 a83738ffe3ed4188ff0646b0c6ee1286.jpg 23 f549539e87dc244afc1b56cf412b22c1.jpg 24 d3a5777903fdafdf29dfe4226a620678.jpg 25 ee8fea2ca684723cbbe15f78f97bf567.jpg 26 9ca41fae66b5b327fafe2d733fb44223.jpg 27 8955152a88ee5326ce7cdfdcc6f86b90.jpg 28 7db72575f7b02c652858036ba6bd1ded.jpg 29 da3d8e973ae15c586b02d6d6013c5702.jpg 30 27e162acdb213cc54e3806fcca0fcfbb.jpg 31 24a01bcdba83ccd54fbf7b4c65707ef8.jpg 32
Infotext 3
[anklicken für Hintergrundinfos]
[anklicken für Hintergrundinfos]
[anklicken für Hintergrundinfos]
[anklicken für Hintergrundinfos]

Ziele

Forstleuten läuft die Zeit davon!

Nach einer drastischen Einsparung von Personal in den letzten Jahren ist die Personalsituation bei Landesforsten aktuell äußerst angespannt. Damit die Aufgaben im Wald und für die Gesellschaft weiter erfüllt werden können, muss umgehend ausgebildetes Fachpersonal deutlich über das Maß der bisherigen Einstellungspraxis (ca. 12 Personen/Jahr) hinaus eingestellt werden. Selbst bei einer Neueinstellung von 40 Personen pro Jahr würden die anstehenden Personalabgänge bei weitem nicht aufgefangen.

Daher ist ein sofortiger Stopp des Personalabbaus bei Landesforsten Rheinland-Pfalz notwendig. Ausscheidendes Personal muss durch neu einzustellende, entsprechend ausgebildete Fachleute ersetzt werden. Andere Landesforstbetriebe (z.B. in Bayern, Hessen, Niedersachsen) haben diesen Mangel an Nachwuchskräften erkannt und stellen bereits seit einigen Jahren wieder mehr Personal ein.

300 Jahre Nachhaltigkeit! Auch beim Personal?

Neben Neueinstellungen ist die Konsolidierung der qualitativ hochwertigen Aufgabenerfüllung heute und in Zukunft eine weitere Herausforderung, die angesichts der demographischen Entwicklung in besonderem Maße Aufmerksamkeit erfordert! In allen Berufsgruppen müssen Aufstiegsmöglichkeiten geschaffen werden. Bei entsprechender Qualifikation und Tätigkeit muss eine entsprechende Bezahlung erfolgen. Nur eine langfristige Personalbedarfsplanung in Verbindung mit dem bestehenden Personalentwicklungskonzept erfüllt die Nachhaltigkeitsanforderungen bei der Personalausstattung.

Wir warten auf Verjüngung!

Wir warten auf Verjüngung, die sich nach ihrer Ausbildung bei Landesforsten etablieren kann.

Um den Personalbedarf in allen Berufsgruppen von Landesforsten weiterhin decken zu können, müssen nachhaltig junge Leute ausgebildet werden.

Stabile Wälder benötigen stabiles Personal!

Mit sinkenden Mitarbeiterzahlen wird die umfassende Erledigung der dem Landesbetrieb Landesforsten übertragenen Aufgaben in einer guten Qualität zunehmend in Frage gestellt. Wir sprechen uns ausdrücklich für die weitere Wahrnehmung aller übertragenen Aufgaben aus, da dies von der Gesellschaft gewünscht ist. Wir fordern eine adäquate Ressourcenausstattung, v. a. mit zahlenmäßig ausreichendem und gut qualifiziertem Personal.

Über uns

Bund Deutscher Forstleute Rheinland-Pfalz Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt Rheinland-Pfalz

Dieses Internetangebot und die Aktion "Für Wald und Mensch"
- Resolution PRO-LANDESFORSTEN 2013 -
sind eine gemeinsame Initiative der IG BAU und des BDF RLP.